Graue Wände im Inneren

Grau ist in der Innenarchitektur lange Zeit unterbewertet geblieben. Der Farbton wurde zu Unrecht als langweilig und ausdruckslos angesehen. Und erst im letzten Jahrzehnt wurde das edle Grau anerkannt. Prägnant, vielseitig, mit vielen Halbtönen, diese Farbe ermöglicht es Ihnen, ein völlig einzigartiges Interieur zu schaffen, das niemals einen Irritationsanfall hervorruft.

Psychologische Merkmale der grauen Farbe

Graue Wände im Inneren

Neutrales Grau füllt den Raum mit Stille, Stabilität und Ruhe. In Kombination mit milchigem Weiß, hellem Rosa und Oliv ist die Wirkung deutlich erhöht. Graue, in Pastelltönen verdünnte Wände sind ideal für anspruchsvolle Naturen mit einem Hang zum Perfektionismus. Das Interieur in einem ruhigen Stil inspiriert auf unterbewusster Ebene die Kreativität, bringt Ordnung in die Dinge und weckt Vertrauen in die Zukunft. Die Farbe des Herbstregens schafft einen gemütlichen „Kokon“ im Haus, der sich gut vor den Alltagsproblemen verstecken lässt.

Viele Grautöne

Graue Wände im Inneren

Klassisches Grau ist eine unbunte Farbe, die durch die Kombination von Schwarz und Weiß in gleicher Konzentration entsteht. Aber dieser Farbton wird nur selten zur Dekoration der Wände in einem Wohnzimmer verwendet. Sie basiert in der Regel auf der „Home“-Palette, die aus 37 Halbtönen besteht. Die Grundfarben sind Perlgrau, Aschgrau, Marmor, weicher Schiefer und Perle. In Kombination mit Farbtonbegleitern entsteht dieser oder jener Effekt im Innenraum:

  • Silber – Eleganz und Stil;
  • alle Schattierungen von Violett (Lavendel, Pflaume, Aubergine) – Romantik und Sinnlichkeit;
  • Blau ist eine Offizialität und eine bewusste Kälte;
  • Gelb ist warm und gemütlich;
  • beige ist ruhig und zuversichtlich;
  • schwarz für Dynamik und Kontrast.

Orange, Blau, Rot und Weiß werden auch perfekt mit Grau kombiniert. Die „Maus“-Wandoberfläche ist vergleichbar mit einem Chamäleon – passt sich jeder Umgebung an und maximiert die wichtigsten Design-Akzente.

Grau und Einrichtungsstil

Die edle graue Farbe passt sowohl zu modischen modernen Stilen (Minimalismus, Skandinavisch, Loft, Art Deco, Hightech) als auch zu klassischen Designs (Barock, Klassik, Jugendstil). Das Spiel mit verschiedenen Farbtönen trägt dazu bei, das Dekor zu beleben, Eintönigkeit zu vermeiden oder, im Gegenteil, den pompösen Luxus bestimmter Arten von Dekorationen zu mildern.

Verwenden Sie helle oder dunkle Farbtöne – das hängt ganz von den persönlichen Vorlieben ab. Universalgrau sieht in jeder Interpretation gleich gut aus. Die Hauptsache ist die Moderation, eine kompetente Kombination aus Grund- und Dekorationspalette. Um nicht die falsche Wahl zu treffen, empfehlen Spezialisten, sich das zukünftige Interieur vorzustellen.

Ein weiterer wichtiger Vorteil von Grau ist, dass es in jedem Raum verwendet werden kann. Wohnzimmer, Schlafzimmer, Arbeitszimmer, Kinderzimmer, Küche, Flur und Bad – der universelle Ton schafft eine ideale Grundlage für jede Einrichtung. Die harmonische Kombination von 2-3 Farbtönen und Texturen an den Wänden verleiht dem Raum Tiefe, Individualität und Frische.