Alle Geheimnisse der Holzstühle

Was ist ein Gegenstand, dem Sie keine Aufmerksamkeit schenken, auf den Sie aber nicht verzichten können? Der Holzstuhl ist ein unverzichtbares Accessoire, das die Menschen von der Antike bis heute begleitet hat. In den mehr als 2000 Jahren seiner Geschichte hat er mehr als eine Veränderung erfahren, aber seine Aufgabe war immer noch dieselbe: den Komfort beim Sitzen zu gewährleisten.

Seine reiche Geschichte spiegelt sich in der Entwicklung der Formen und Verwendungszwecke wider, so dass heute das einfachste Möbelstück mit einer Vielzahl von Designs, Formen und Ausführungen überrascht. Möbelhäuser und Online-Shops bieten eine breite Palette von Produkten in- und ausländischer Hersteller an. Viele Unternehmen bieten ihren Kunden die Möglichkeit, eine individuelle Bestellung aufzugeben. Die bequemen, originellen und exklusiven Holzstühle von AMF, die von der Stange oder auf Bestellung gefertigt werden, passen sowohl in die Inneneinrichtung von Wohnungen als auch in den Business-Stil eines Büros.

Stärken und Schwächen eines Holzstuhls
Die große Beliebtheit und Liebe für Holzstühle ist auf die positiven Eigenschaften von Holzmöbeln zurückzuführen:

Der ökologische Komfort des natürlichen Materials;
Widerstandsfähigkeit gegen Abnutzung und Verschleiß, was eine lange Lebensdauer garantiert;
hohe Haltbarkeit des Produkts;
Ergonomie von Holzmöbeln;
Die einfache Verarbeitung des Holzes ermöglicht die Herstellung von Stühlen in verschiedenen Formen und Designs, die den Designanforderungen entsprechen.
Die Nachteile eines solchen Möbels sind:

Geringer Widerstand gegen Hitze. Holz trocknet bei längerer Hitzeeinwirkung aus;
niedrige Verbrennungstemperatur. Holzprodukte stellen eine Brandgefahr dar;
Anfälligkeit für Feuchtigkeit;
spröde bei mechanischer Einwirkung. Holz zerbricht beim Aufprall auf schwere und scharfe Gegenstände.
Eine Fülle von Variationen für den einfachen Stuhl
Die Langlebigkeit des Holzstuhls spiegelt sich in der Vielfalt der Formen, Designs und Verwendungen wider. Um zu verstehen, wovon die Berater in den Möbelhäusern oder auf den Online-Seiten sprechen, lohnt es sich, dieses Objekt genauer zu betrachten. Was sind die Unterschiede zwischen den verschiedenen Typen?

1. Das für die Herstellung verwendete Material:

– Massivholz (Holzplatte);
– Sperrholz und Spanplatten;
– Kombinationsmöglichkeiten.

2. Qualität des Holzes:

– Laubhölzer (Buche, Eiche, Hainbuche, Nussbaum, Ulme);
– Weichholz (Kiefer, Birke, Weide, Bambus).

3. Fabrikationstechnik:

– gebogener Stuhl. Der Stuhl zeichnet sich durch geschwungene Details aus;
– Korbsessel. Hergestellt durch Weben von weichen und flexiblen Holzarten.
– Tischlerstuhl. Seine Konstruktion besteht aus Teilen, die auf Holzbearbeitungsmaschinen hergestellt und mit Schrauben und Leim zusammengefügt werden.

4. Gestaltungsmerkmale:

– einteilig;
– falten. Diese Vielfalt wiederum umfasst Lehrstühle mit einfacher und komplexer Transformation.
– vereinfachtes Design. Ein Stuhl ohne Rückenlehne ist ein bekannter Hocker;
– unter Hinzufügung zusätzlicher Elemente. Ein Stuhl mit Armlehnen ist ein Beispiel dafür.

5. Gestaltungsvariante.

Alle Stuhltypen sind mit verschiedenen Materialien https://de.wikipedia.org/wiki/Rohrkolben und Bezügen in unterschiedlichen Texturen und Farben gepolstert. Sie werden als gepolstert bezeichnet. Stühle, die nicht gepolstert sind, werden als harte Stühle bezeichnet.

6. Alterskategorie.

Sie werden in die Kategorien Kinder, Jugendliche und Erwachsene eingeteilt und je nach funktioneller Belastung hergestellt.

7. Funktion und Umfang der Nutzung.

Sie sind unterteilt in private (Haushalte) und öffentliche Unternehmen (Büros, Firmen, Organisationen).